Schon oft hat jemand darauf hingewiesen, dass dieses bekannte Sprichwort eigentlich gar nicht richtig ist. Denn Gott kennt alle unsere Gedanken, auch wenn die Menschen uns nur bis vor die Stirn schauen können.

Und doch ist dieser Satz in gewisser Hinsicht auch wahr, auch wenn wir Gott einbeziehen: Gott lässt dem Menschen seine Gedanken, der Mensch hat Verantwortung, sich zu entscheiden, er kann sich frei entscheiden - für Gott oder gegen Ihn. In diesem Sinn sind die Gedanken doch „frei“. Nutze diese „Freiheit“ Deiner Gedanken richtig und nimm das Gnadenangebot Gottes an, das Er uns in Seinem Sohn Jesus Christus gegeben hat!

Du wirst dann erfahren, dass Du wirklich frei wirst, nicht nur die Gedanken – frei von der Sünde und davon, ihr dienen zu müssen…