„Der Friede beginnt im eigenen Haus“, sagte einmal ein deutscher Philosoph. Wir sind keine Philosophen, aber wir sollen Friedensstifter sein: „Glückselig die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heißen“ (Matthäus 5,9).

Wenn ich nicht im eigenen Haus, in der eigenen Familie Frieden bewirke, werde ich es nicht unter den Gläubigen in der örtlichen Versammlung (Gemeinde) tun. Im persönlichen Umfeld und in der Familie fängt die Verwirklichung des Glaubens an, nicht in der Öffentlichkeit. Deshalb war es so wichtig, dass die Juden im Buch Nehemia die Mauer vor der eigenen Haustür bauten, nicht Kilometer entfernt. Man sehe sich das Verhalten der Gläubigen zu Hause, in der Familie an: der Kinder zu ihren Eltern, der Eltern zu ihren Kindern, des Ehepaars untereinander, usw. Dann weiß man, wie wir wirklich ticken …