Heimwärts? - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Heimwärts?


Montag, 2. August 2010

Heimwärts?

“Das Leben ist eine Reise, die heimwärts führt”, sagte einmal Hermann Melville (1819-1891), der Erfinder von Moby Dick. Ich weiß nicht, was er damit genau gemeint hat. Jedenfalls weiß ich, dass meine Reise “heimwärts”, das heißt: in den Himmel geht.
Es gibt nur zwei “Heime” für die Menschen: Diejenigen, die Gott ihre Sünden bekannt und Jesus Christus als Retter angenommen haben, besitzen ihr Heim im Himmel. Diejenigen jedoch, die diesen Schritt verweigern, haben ihr “Heim” in der Hölle. Wohin führt Dein Weg?
“Denn es ist den Menschen gesetzt, einmal zu sterben, danach aber das Gericht” (Hebräer 9,27). “Glaube an den Herrn Jesus und du wirst errettet werden, du und dein Haus” (Apostelgeschichte 16,31).

Manuel Seibel

2 Kommentare to “Heimwärts?”

  1. Peter Vogel schreibt:

    2. Kor. 5 V 1
    Denn wir wissen, daß, wenn unser irdisches Haus, die Hütte, zerstört wird, wir einen Bau von Gott haben, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, ein ewiges, in den Himmeln.

    Alles was mit Händen gemacht ist… alles das werden wir lassen. Wir sind ja auch ohne in diese Welt gekommen. Alles was wir benötigen will ER schenken… für die Lebensreise… für den Aufenthalt im irdischen Haus.

    Mein Heiland… danke das DU in DEINEM Wort diesen Ausblick auf die wunderbare Heimat im “himmlischen Licht” schenkst. Auf dem Weg “heimwärts” bist DU da… DEINE Fürsorge und DEIN Erbarmen tragen dem Ziel entgegen… zu den “goldenen Gassen”…

    gelobt sei der Name des Herrn.

  2. Marco schreibt:

    19 Sammelt euch nicht Schätze auf der Erde, wo Motte und Rost zerstört, und wo Diebe durchgraben und stehlen; 20 sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo weder Motte noch Rost zerstört, und wo Diebe nicht durchgraben noch stehlen; 21 denn wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein. (Mattäus 6)

    7 Habt nun Geduld Brüder, bis zur Ankunft des Herrn. Siehe, der Ackersmann wartet auf die köstliche Frucht der Erde und hat Geduld ihretwegen, bis sie den Früh- und Spätregen empfange. 8 Habt auch ihr Geduld, befestiget eure Herzen, denn die Ankunft des Herrn ist nahe gekommen. 9 Seufzet nicht widereinander, Brüder, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. Siehe, der Richter steht vor der Tür. (Jakobus 5)

    24 Es trat aber auch herzu, der das eine Talent empfangen hatte, und sprach: Herr, ich kannte dich, daß du ein harter Mann bist: du erntest, wo du nicht gesät, und sammelst, wo du nicht ausgestreut hast; 25 und ich fürchtete mich und ging hin und verbarg dein Talent in der Erde; siehe, da hast du das Deine. 26 Sein Herr aber antwortete und sprach zu ihm: Böser und fauler Knecht! (Matthäus 25)

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.