Tun - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Tun


Mittwoch, 25. August 2010

Tun

In Matthäus 25 redet der Herr Jesus davon, dass er Schafe und Böcke trennen wird, wenn Er, der Sohn des Menschen, kommen wird in Seiner Herrlichkeit. Welchen Unterschied stellt Er in diesem Abschnitt heraus zwischen den Böcken und den Schafen? Der Unterschied liegt darin, was sie TATEN und NICHT TATEN!

Das Wörtchen “TUN” ist ein wichtiges Wort in Gottes Wort. Wir wissen auf der einen Seite, dass wir allein durch Glauben und nicht durch Werke gerechtfertigt werden, doch wie Jakobus schreibt, ist der Glaube ohne Werke tot und die Echtheit des Glaubens muss vor den Menschen durch TUN bewiesen werden.

Schauen wir uns ein paar Schriftstellen an, in denen das Wort “TUN” so wichtig ist:

Das erste, was ein Mensch TUN muss: “Von da an begann Jesus zu predigen und zu sagen: TUT Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe gekommen” (Matthäus 4,17).

Matthäus 12,50: “Denn wer irgend den Willen meines Vaters TUN wird, der in den Himmeln ist, derselbe ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter.”

Lukas 17,10: “Also auch ihr, wenn ihr alles GETAN habt, was euch befohlen ist, so sprechet: Wir sind unnütze Knechte; wir haben getan, was wir zu TUN schuldig waren.”

Johannes 14,12: “Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird auch die Werke TUN, die ich tue, und wird größere als diese TUN, weil ich zum Vater gehe.”

Johannes 15,5: ,Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, dieser bringt viel Frucht, denn außer mir könnt ihr nichts TUN.”

Lukas 22,19: “Und er nahm Brot, dankte, brach und gab es ihnen und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird; dieses TUT zu meinem Gedächtnis!”

Was TUN wir den ganzen Tag?

Bernhard Brockhaus

3 Kommentare to “Tun”

  1. Marco schreibt:

    Ein Mensch hatte zwei Kinder; und er trat hin zu dem ersten und sprach: Kind, geh heute hin, arbeite in [meinem] Weinberge. 29 Er aber antwortete und sprach: Ich will nicht; danach aber gereute es ihn, und er ging hin. 30 Und er trat hin zu dem zweiten und sprach desgleichen. Der aber antwortete und sprach: Ich gehe, Herr, und ging nicht. 31 Welcher von den beiden hat den Willen des Vaters getan?

  2. Peter Vogel schreibt:

    Was tue ich den ganzen Tag?

    Ich strebe an Pflichten zu erfüllen… den Nächsten zu entdecken der meiner bedarf…

    Galater 6 V 10 Also nun, wie wir Gelegenheit haben, laßt uns das Gute wirken gegen alle, am meisten aber gegen die Hausgenossen des Glaubens.

    und bemerke stets das meine Kraft und mein Wille dazu unzulänglich ist. Rasch entsteht der spontane Wunsch zu handeln… die Ungeduld und Überzeugung es recht und gut zu meinen lässt das zu… ich wünsche mir mehr das dem Herrn übergeben zu wollen und zu können…
    das ich Werkzeug bin… nicht mehr.

    Kol 3,17 Und alles, was immer ihr tut, im Wort oder im Werk, alles tut im Namen des Herrn Jesus, danksagend Gott, dem Vater, durch ihn.

    Gelobt sei der Name des Herrn

  3. jona schreibt:

    Über „Tun“ Mühe und über Taten ( bekanntes aus der Heiligen Schrift )

    „Ich habe alle die
    TATEN
    gesehen, welche unter der Sonne geschehen; und siehe, alles ist Eitelkeit und ein Haschen nach Wind“
    Prediger 1,14

    „Es ist dein Teil am Leben und an deiner
    Mühe,
    womit du dich abmühst unter der Sonne.“
    Prediger 9,9 b

    „Und sie kommen scharenweise zu dir, und sitzen vor dir als mein Volk und
    hören deine Worte, aber sie
    TUN sie nicht; sondern sie
    TUN
    was ihrem Munde angenehm ist,..“
    Hesekiel 33,31

    „Alles nun, was irgend sie euch sagen,
    TUT,
    TUT
    nicht nach ihren Werken, denn sie sagen es und
    TUN’S nicht.“
    Matth. 23,3

    „TUT
    was irgend ICH euch gebiete.“
    Johannes 15,14

    „TUT
    alles ohne Murren und zweifelnde Überlegungen, auf daß ihr tadellos und lauter seid, unbescholtene Kinder Gottes,…“
    Philipper 2,14 u.15a

    „Also auch ihr, wenn ihr alles
    GETAN
    habt, was euch befohlen ist, so sprechet: Wir sind unnütze Knechte; wir haben
    GETAN,
    was wir zu
    TUN
    schuldig waren.“
    Lukas 17,10

    L O H N

    „…Wohl, du guter und treuer Knecht! über weniges warst du treu, über vieles werde ich dich setzen; gehe ein in die Freude deines Herrn.“
    Matthäus 25,21

    „Ihr aber, seid stark und lasset eure Hände nicht erschlaffen, denn es gibt Lohn für euer
    TUN!“
    2.Chronika 15,7

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.