Paulus schreibt an die Thessalonicher:

Denn von euch aus ist das Wort des Herrn erschollen, nicht allein in Macedonien und in Achaja, sondern an jedem Orte ist euer Glaube an Gott ausgebreitet worden.

1. Thessalonicherbrief, Kap. 1 Vers 8

Wohlgemerkt – nicht irgndwelche Wunderwerke wurden weiterzählt und verbreitet, sondern die Tatsache, dass die Thessalonicher an Gott glaubten. Natürlich war es eine Zeit, in der Götzendienst vorherrschte und eine Abwendung dahin zu dem einen, wahren Gott sehr deutlich gesehen werden konnte. Dennoch – auch heute, in unserer gottlosen Gesellschaft kann eine Umkehr eines Menschen zu dem wahren Gott nicht unbemerkt bleiben. Gleiches muss für den Glauben auch solcher gelten, die schon länger diesen Glauben haben…

Ist unser Glaube an Gott (noch) sichtbar? So sichtbar, dass darüber gesprochen wird?