Die Größe Gottes und die Weite des Universums - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Die Größe Gottes und die Weite des Universums


Samstag, 14. April 2018

Die Größe Gottes und die Weite des Universums

„Was unser Denken begreifen kann, ist kaum ein Punkt, fast gar nichts im Verhältnis zu dem, was es nicht begreifen kann“, sagte einmal John Locke, ein britischer Philosoph. Bei allen Errungenschaften der Menschen, auch bei aller möglichen Intelligenz einzelner Menschen sollten wir uns immer bewusst machen: Je mehr wir von den Gedanken Gottes begreifen und in der Schöpfung von Gott bewundern können, umso deutlicher sollte uns werden, wie wenig wir von der Größe Gottes wirklich erfassen. Tatsächlich ist es so, dass man mit einem kleinen Fortschritt im geistlichen Verstehen, zum Beispiel der Schrift, merkt, dass man umso mehr noch nicht erfasst hat. Das macht Gott groß vor unseren Herzen und das Werk des Herrn Jesus auf dem Kreuz von Golgatha gewaltig. „Was ist der Mesnch, dass du seiner gedenkst“ – Psalm 8,5 – und doch hat Gott uns aus der Finsternis in das Königreich des Sohnes seiner Liebe versetzt.

Manuel Seibel

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.