Wenn Stützen brechen - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Wenn Stützen brechen


Freitag, 26. November 2010

Wenn Stützen brechen

Vielleicht hast Du es schon erlebt: Du hast eine Sorge, ein Problem und es ist die eine oder andere Lösung in Aussicht. Aber dann bricht eine Möglichkeit nach der anderen weg. Vielleicht  bleibt gar keine übrig und Du stehst ohne Hoffnung da.

Ohne Hoffnung? Moment mal. Hast Du denn am Anfang überhaupt gebetet für Deine Sorge, Dein Problem? Du sagst vielleicht: Klar, das habe ich. Aber hast Du dann vielleicht trotzdem mehr auf die vermeintlichen Lösungsmöglichkeiten gehofft und ihnen vertraut anstatt auf Gott allein? Da sagen wir wahrscheinlich weniger schnell “Na klar!”…

Vielleicht hat unser Gott und Vater alle “Lösungen” untergehen lassen müssen, damit wir uns ganz und nur auf Ihn stützen. Auf Ihn allein. Manchmal brauchen wir so etwas wohl.

Matthäus 6,32: Euer himmlischer Vater weiß…

Der Vater weiss, das macht mich still;
ich will nur, wie der Vater will,
Er kann mich nicht verlassen.
Der Vater weiss, was mich bedrückt,
der Vater weiss, was mich beglückt,
eh’s Herz und Hände fassen.

Der Vater weiss, das macht mich froh,
ich sorge nicht um wie und wo,
nein, ruh in seinen Händen.
Der Vater kommt zur rechten Zeit,
noch eh ich’s weiss, ist Er bereit,
mir, was mir fehlt, zu spenden.

Der Vater weiss, das macht gewiss,
Er selbst tritt für mich in den Riss,
stellt Er mich auch beiseite.
Der Vater weiss, wie schwach ich bin,
und geht’s durchs dunkle Tal einst hin,
gibt Er mir das Geleite.

Der Vater weiss, das ist genug:
der gestern half und heute trug,
lässt meinen Fuss nicht gleiten.
Drum jauchz ich laut: Der Vater weiss,
Ihm sein Anbetung, Lob und Preis
in allen Ewigkeiten!

H.v.R.

Henning Brockhaus

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.