„In jenen Tagen wurde Hiskia krank zum Sterben.“
„Hiskia betet zu dem HERNN.“
„Hiskia weinte sehr.“

„Ich habe dein Gebet gehört, ich habe deine Tränen gesehen; siehe ich will dich heilen.“
„Und er genaß.“

„Welches ist das Zeichen, dass der HERR mich heilen wird?“

„Er ließ den Schatten um zehn Stufen rückwärtsgehen.“

aus. 2. Könige 20

Not – Gebet – Erhörung des Gebets – Frage nach einem Zeichen – Gott tut auch das Zeichen (Wunder)

Dass Hiskia nach einem Zeichen verlangte, obwohl er bereits die Gebetserhörung am eigenen Leib erfahren hat, mag in die damalige Zeit passen. Vielleicht wollte er sicher gehen, dass die Krankheit nicht mehr wiederkam.

Wenn wir im Vertrauen zu Gott beten und dann die Erhörung des Gebets erfahren, wollen wir Gott danken und nicht mehr zweifeln.