Wieder ist ein Jahr vergangen. Der Jahreswechsel ist ein Zeitpunkt, an dem wir einen Moment innehalten, stehenbleiben und zurückblicken und vorausschauen. Wir überlegen, was das vergangene Jahr gebracht hat und denken darüber nach, was wir erlebt haben. Und vorausschauend fragen wir uns, was das neue Jahr bringen wird…

So weit so gut.

Aber bringen wir auch unseren treuen Gott in diese Gedanken mit hinein? Dann werden wir dankbar, was die Vergangenheit und zuversichtlich, was die Zukunft betrifft. Wir dürfen voll Vertrauen auf Ihn weitergehen bis der Heiland wiederkommt. Vielleicht ja in diesem Jahr!

Der Mensch ohne Beziehung zu Gott als seinem Vater hat diese Sicherheit nicht. Seine Zukunft ist ungewiss in seinen Augen. Gottes Wort sagt über solche Menschen: „Ihr Teil ist in diesem Leben“. Wir aber dürfen sagen:  „Ich aber werde dein Angesicht schauen in Gerechtigkeit, werde gesättigt werden, wenn ich erwache, mit deinem Bild.“ (Psalm 17 Vers 14 und 15).

Was für eine sichere und herrliche Zukunft liegt vor uns – egal, was das Jahr 2011 bringen wird!