Wo und wie finde ich Trost? - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Wo und wie finde ich Trost?


Freitag, 28. Januar 2011

Wo und wie finde ich Trost?

Gestern ist die Leiche des im September vergangenen Jahres in Nordrhein-Westfalen entführten 10-jährigen Mirco gefunden worden. Die Eltern des Jungen hatten den Entführer sogar per Videobotschaft inständig um die Freilassung ihres Sohnes gebeten. Doch jetzt müssen sie die längst befürchtete Botschaft vernehmen, dass ihr Junge, ihr geliebtes Kind, tot ist.

Wir können die schier unfassbare Trauer der Eltern verstehen und nachvollziehen, vielleicht besonders, wenn wir eigene Kinder haben. Sicher stellt sich für die Eltern die Frage, ob sie sich jemals trösten können, ob es überhaupt einen Trost für eine solche Sache gibt und warum dies alles geschehen musste.

Nun – diese Fragen beschäftigen die Menschen, seitdem es den Tod gibt. Ich bin davon überzeugt, dass allein in Gott wahrer Trost gefunden werden kann, auch für die Eltern des kleinen Mirco. Sicher kann man in dieser Lage auch leicht dazu kommen, Gott Vorwürfe zu machen, aber das ist zu einfach. Es zeigt vielmehr, zu was wir Menschen  fähig sind und zu was unser freiwilliges Uns-Entfernen von Gott uns gebracht hat.

Genauso wie bei Gott allein Trost zu finden ist, findet sich auch bei Gott allein ein Ausweg aus unserem Sünden-Dilemma. Gott hat seinen Sohn Jesus Christus vor 2.000 Jahren auf diese Erde gesandt, um das Sündenproblem der Menschen zu lösen - Er hat seinen Sohn am Kreuz von Golgatha für Sünder furchtbar gerichtet. Jeder Sünder muss dies nur glauben - für sich persönlich glauben und annehmen!

Glaube an den Herrn Jesus und du wirst gerettet werden! (Apostelgeschichte, Kapitel 16 Vers 23)

Wer Ihn - Christus - als Heiland und Retter kennt und Gott damit seinen Vater nennen kann, hat den Zugang zu dem „Gott alles Trostes“ (2. Korintherbrief, Kapitel 1 Vers 3), der auch für Trauernde wie die Eltern des kleinen Mirco wahren Trost spenden kann.

Mögen noch viele Ihn finden!

Der Herr Jesus sagt: Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen und ich werde euch Ruhe geben.  (Matthäusevangelium, Kapitel 11 Vers 28)

Henning Brockhaus

1 Kommentar to “Wo und wie finde ich Trost?”

  1. Peter Vogel schreibt:

    Psalm 23, 4
    Auch wenn ich wanderte im Tale des Todesschattens, fürchte ich nichts Übles, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich.

    Ja, wie wohltuend und innig ist dieser Trost. Und wie liebevoll wird mir dieser Trost entgegen gebracht, selbst wenn ich noch nicht darum gebeten habe.

    Ich muß mich jedoch stets neu darunter beugen… immer wieder Übles zu befürchten. Es geht mir nicht schnell genug. Die Lösung, ein Ergebnis lässt auf sich warten. Meine Ungeduld und der Eigenwille, sie entziehen mich SEINEM Stecken und Stab.

    Herr vergib mir…

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.