Welchen Beruf soll ich lernen?

Wie plane ich mein Leben?

Was mache ich Morgen?

Soll ich heiraten? Und wenn ja, wen?

Habe ich im Alter genug Rente?

Das sind berechtigte Fragen. Diese oder etwas andere stellst Du Dir vielleicht auch. Doch wohin gehst Du mit diesen Fragen oder Sorgen?

Manchmal gleichen wir Leuten, die sich verfahren haben, aber nicht auf die aufgestellten Richtungsschilder schauen, nicht die Karte oder das Navi benutzen, obwohl sie Augen haben und die Hilfsquellen griffbereit haben. Solche Leute würden wir berechtigterweise für äußerst dumm halten.

Doch wir Christen verhalten uns manches Mal gerade ebenso! Obwohl wir es besser wissen sollten, rennen wir orientierungslos durch die Gegend und fragen nicht bei Dem nach, der unser Leben von Anfang bis Ende kennt.

Warum hast Du Angst vor Morgen oder sorgst Dich bei Entscheidungen? Weil Du Dein „Navi“ nicht eingeschaltet hast, weil Deine Gemeinschaft und Kommunikation mit Gott unterbrochen oder zumindest gestört ist. Ohne die Kommunikation mit Gott bist Du orientierungslos.