Nicht verleumden … - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Nicht verleumden …


Montag, 11. April 2011

Nicht verleumden …

“Fürchte nicht die, die nicht mit dir übereinstimmen, sondern die, die nicht mit dir übereinstimmen und zu feige sind, es dir zu sagen”, sagte einmal Napoleon I., Bonaparte, der französische Kaiser. Nach 2. Timotheus 3,3 sind “Verleumder” Menschen, die in der heutigen Zeit auch als Christen daherkommen und damit die Endzeit charakterisieren.
Wir wollen uns selbst fragen, ob wir nicht auch schon einmal “hinter dem Rücken” eines anderen negativ über diesen geredet haben, während wir diesem den Eindruck vermitteln, wir wären sein/ihr bester Freund … Auch unter von Neuem geborenen Christen gibt es Verleumder – wer wollte das bestreiten. Man muss nur in sein eigenes Leben hineinschauen. Leider fördert eine solche Erfahrung das Misstrauen unter Geschwistern – ein übler Spaltpilz. Daher wollen wir uns gegenseitig motivieren, es anders zu machen. Wenn wir anderer Meinung sind, wollen wir das ehrlich und offen sagen.

Manuel Seibel

2 Kommentare to “Nicht verleumden …”

  1. Jona schreibt:

    2.Kor. 6, 3 u. 9
    (“böses Gerücht und gutes Gerücht”)

    “..indem wir in keiner Sache irgend einen Anstoß geben, auf daß der Dienst nicht verlästert werde, sondern in allem uns erweisen als Gottes Diener, in vielem Ausharren, …… im Heiligen Geiste, in ungeheuchelter Liebe; im Worte der Wahrheit, in der Kraft Gottes; durch die Waffen der Gerechtigkeit zur Rechten und zur Linken; durch Ehre und Unehre,
    durch

    böses Gerücht und

    gutes Gerücht,

    als Verführer und Wahrhaftige;als Unbekannte und und Wohlbekannte; als Sterbende, und siehe, wir leben; als Gezüchtigte und nicht getötet; als Traurige, aber allezeit uns freuend; als Arme, aber viele reich machend; als nichts habend und alles besitzend.”

  2. Joseph schreibt:

    “Wenn wir anderer Meinung sind, wollen wir das ehrlich und offen sagen.”

    Das ist der beste Weg, um dann vereint zur Wahrheit zu gelangen. Doch seine eigene Meinung offen kundzutun, wird trotzdem oft nicht gerne gesehen. Vor allem dann nicht, wenn die eigene Meinung ziemlich gegen die des großen Stromes ist.
    Luther hat damals noch Glück gehabt und er hatte Menschen um sich, die ihm geholfen haben. Viele andere hatten nicht so viel Glück wie er und sie starben dann auf dem Scheiterhaufen. Die Wahrheit wird nicht von jedem gerne gehört und es wurde immer schon versucht sie mundtot zu machen. Sogar die Wahrheit in Person wurde gekreuzigt.
    Was Napoleon über das “zu feige sein” gesagt hat, ist gar nicht so verkehrt. Denn es steht geschrieben:
    Eph 5:11 Und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, decket sie vielmehr auf;

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.