Drei Gebete am Kreuz - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Drei Gebete am Kreuz


Dienstag, 3. Mai 2011

Drei Gebete am Kreuz

In seinen Leiden war der Herr Jesus stumm wie ein Lamm. Selbst als er am Kreuz hing, hat er nicht an sich gedacht, sondern konnte für seine Geschöpfe noch beten. Wir hören ihn am Kreuz sagen:

Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. (Luk. 23,34)

Hätten seine Geschöpfe ihrem Schöpfer mehr Schmerz zufügen und Hohn entgegen bringen können?

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? (Mat.27,46)

So rief unser Heiland am Ende der drei Stunden der Finsternis zu seinem Gott. Aber Gott antwortete IHM nicht. Gott konnte dem, den er zur Sünde gemacht hatte, keine Antwort geben. Doch als das Werk vollbracht war gab Gott Antwort,  indem Er Ihn auferweckt und zu seiner Rechten erhöht hat (vgl. Apg 2,32.33).

Nach vollbrachtem Werk rief der HERR mit lauter Stimme:

Vater, in deine Hände übergebe ich meinen Geist (Luk.  23,46)

Indem er dieses gesagt hat , erfüllte er freiwillig das Gebot seines Vaters (vgl. Joh.10,17+18)

Wenn wir den HERRN so in völliger Hingabe an seinen Gott und Vater sehen, gebührt IHM dann nicht aller Dank und alle Anbetung?

 

Johannes Berthin

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.