Heimlich - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Heimlich


Dienstag, 19. Juli 2011

Heimlich

Im Moment ist aufgrund der Nachrichten aus England das Thema “Lauschangriff” wieder in aller Munde. Eine Menge Schmutz wird aufgewühlt, Machenschaften der Journalisten, Polizisten und Politiker werden aufgedeckt: Heimlich wurden Menschen abgehört, belauscht, ausgespäht.

Die Opfer merken erst nachher, dass sie belauscht worden sind. Und die Täter meinen, niemand sieht es. Doch sie täuschen sich gewaltig. Eine passende Beschreibung ihrer Gesinnung finden wir in Psalm 10, Verse 8-11:

“Er sitzt im Hinterhalt der Dörfer, an verborgenen Örtern ermordet er den Unschuldigen; seine Augen spähen dem Unglücklichen nach. Er lauert im Versteck, wie ein Löwe in seinem Dickicht; er lauert, um den Elenden zu erhaschen; er erhascht den Elenden, indem er ihn in sein Netz zieht. Er duckt sich, bückt sich, und in seine starken Klauen fallen die Unglücklichen. Er spricht in seinem Herzen: Gott vergißt; er verbirgt sein Angesicht, niemals sieht er’s!”

Wir tun solche Dinge vielleicht nicht in einem solchen Ausmaß, aber stehen wir nicht in der Gefahr, bei “Kleinigkeiten” ebenso heimlich zu agieren? Am Sonntag noch wurde eine eindringliche Begebenheit erzählt von einem Vater, der mit seinem Sohn spazieren ging. Am Rande des Weges sah der Vater einige Apfelbäume stehen und wollte sich einige Äpfel klauen. Er bat seinen Sohn, rechts und links zu schauen, um ihn zu warnen, falls jemand kommen sollte. Der Vater zog los. Der Sohn blieb zurück und rief seinem Vater nach: “Soll ich auch nach oben schauen?” Diese Frage veranlasste den Vater, umzukehren. Er wusste, was sein Sohn meinte:

Einer schaut von oben zu. Vor diesem, dem allwissenden Gott, können wir nichts verheimlichen!

Bernhard Brockhaus

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.