“Das Fest der Lichter” - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

“Das Fest der Lichter”


Freitag, 23. Dezember 2011

“Das Fest der Lichter”

In diesen Tagen reden alle von Weihnachten, dem so genannten „Fest der Lichter“. Kerzen werden angezündet, kleine Lichter sollen romantisches, gemütliches Licht verbreiten. Lieben die Menschen also das Licht?

Was sagt die Bibel über das Licht?

Licht spielt in Gottes Wort eine gewaltige Rolle, denn „Gott ist Licht“ und es ist „gar keine Finsternis“ in Ihm (1. Johannesbrief, Kapitel 1 Vers 5). Licht ist ein Wesenszug Gottes, der alles ans Licht stellt und nichts Unreines oder gar etwas, was Ihn nicht völlig entspräche, kann Er übergehen. Das wahrhaftige Licht Gottes ist Jesus Christus, der ewige Sohn Gottes: „Das war das wahrhaftige Licht, das, in die Welt kommend, jeden Menschen erleuchtet (oder jeden Menschen ins Licht stellt)“. „Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst“ (Johannesevangelium, Kapitel 1 Vers 9 und 4).

Hier haben wir die Antwort. Die Menschen lieben ihr eigenes „Licht“, aber das ist nichts als Finsternis. Als der Herr Jesus als Mensch auf diese Erde kam, fühlte jeder Mensch, dass er nichts vor diesem Menschen Jesus Christus verbergen konnte, dass Er jeden verborgenen Gedanken des Herzens kannte. Ja, dieses wahrhaftige Licht Gottes wollten und wollen die Menschen nicht, weil es sie erleuchtet und alles aufdeckt, was nicht in Übereinstimmung mit Gott ist. Ja tatsächlich, in diesem Sinn hat „die Finsternis es nicht erfasst“.

Wollen die Leute, die in diesen Tagen in die Kirche gehen, wirklich hören, was Gott über sie sagt? Wollen Sie nicht nur von der Geburt Jesu hören, oder auch von Seinem Tod? Er wurde nicht geboren, um uns ein vollkommenes Leben vorzuleben (auch wenn Er dies getan hat), sondern um für uns zu sterben. Johannes, der Täufer, sagt im Blick auf den Herrn Jesus: „Am folgenden Tag sieht er (Johannes) Jesus zu sich kommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt.“ (Johannes-Evangelium, Kapitel 1 Vers 29).

Seine Mission war, am Kreuz von Golgatha für Sünder zu sterben, damit Menschen, denen nun die Sünden vergeben und „abgewaschen“ sind, in das Licht Gottes kommen können, ohne dass es ihnen unangenehm ist! Ja, gläubige Christen lieben sogar das Licht Gottes und wissen, dass Seine Liebe und Sein Licht immer zusammengehen. Dadurch, dass Christus am Kreuz von Golgatha starb, kann Gott jetzt mir und Dir Liebe erweisen, ohne dass dies auf Kosten Seines Lichts geschieht.

Ihm sei ewig Dank dafür!

Henning Brockhaus

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.