Nur ein Messias! - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Nur ein Messias!


Montag, 27. Februar 2012

Nur ein Messias!

Der bekannte Schauspieler und Oscar-Preisträger Denzel Washington wurde jetzt in einem Interview der FAZ gefragt: "Barack Obama, den Sie vor fünf Jahren im Wahlkampf unterstützten, wurde damals wie ein Messias gefeiert. Nun scheinen viele von ihm enttäuscht zu sein. Sie auch?" Seine Antwort: "Ich würde niemanden einen Messias nennen, außer den Messias selbst. Barack Obama ist nicht der Messias, und auch kein anderes menschliches Wesen ist es. Der Messias ist der Messias." Tatsächlich haben viele Zeitungen vor vier Jahren über den "Messias" Obama geschrieben – sie alle sind jetzt enttäuscht. Schön, wenn jemand so klar sieht, dass es nur einen Gott gibt und dass es nur einen Messias gibt: Jesus Christus. Gott sei Dank – wir wissen – es gibt nur einen Erretter: Jesus Christus, der für unsere Sünden gestorben ist.

Manuel Seibel

8 Kommentare to “Nur ein Messias!”

  1. Daniel schreibt:

    Stimmt, Barack Obama wurde damals wirklich als der Messias bezeichnet und jetzt sind alle enttäuscht. So ist es eben wenn Menschen Menschen als Messias bezichtigen. Es gibt eben nur einen und der wird auch bald wiederkommen. 🙂
    Gruß
    Daniel (http://www.gee-shirts.de)

  2. Marc schreibt:

    "Vertraut nicht auf Fürsten, auf einen Menschensohn, bei dem keine Rettung ist!
    Sein Geist geht aus, er kehrt zu seiner Erde zurück: An demselben Tag gehen seine Pläne zugrunde.
    Glückselig der, dessen Hilfe der Gott Jakobs, dessen Hoffnung auf den HERRN, seinen Gott, ist!
    Der Himmel und Erde gemacht hat, das Meer und alles, was in ihnen ist; der Wahrheit hält auf ewig; (Psalm 146 Vers 3 bis 6)
     
    Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich. (Das Evangelium nach Johannes, Kapitel 14, Vers 6)

  3. Manuel Seibel schreibt:

    Wir wollen uns fragen, ob nicht auch wir manchmal auf Fürsten etc. menschlicher Natur vertrauen …

  4. Jochen M. schreibt:

    @ Manuel
     
    "Wir wollen uns fragen, ob nicht auch wir manchmal auf Fürsten etc. menschlicher Natur vertrauen …"
     
    Das sollten wir tunlichst vermeiden, denn Fürsten von menschlicher Natur können Blinde und Lahme nicht heilen. Jesus konnte es aber.
     
    Matthäus 21:14 Und es kamen Blinde und Lahme im Tempel zu ihm, und er heilte sie.
     
    David erobert Jerusalem
    2.Samuel 5:6Und der König zog mit seinen Männern nach Jerusalem gegen die Jebusiter, die im Lande wohnten; die sprachen zu David: Du wirst hier nicht hereinkommen, sondern die Blinden und die Lahmen werden dich vertreiben! Das sollte heißen: David wird nicht hineinkommen! 7Aber David nahm die Burg Zion ein; das ist die Stadt Davids.

    8Denn David sprach an jenem Tage: Wer die Jebusiter schlägt und die Wasserleitung erreicht und die Lahmen und Blinden, welchen die Seele Davids feind ist der soll ein Haupt und Oberster sein . Daher spricht man: «Es wird kein Blinder noch Lahmer ins Haus kommen!»

  5. Manuel Seibel schreibt:

    Das stimmt. Aber die Frage ist, ob uns immer das anleitet in unserem praktischen Leben, was wir grundsätzlich als richtig erkannt haben. Wir können so reden und zu oft ganz anders handeln (und wir merken es sogar nicht, weil es uns nur bei anderen auffällt …).

  6. Jochen M. schreibt:

    @ Manuel
     
    "Wir können so reden und zu oft ganz anders handeln"
     
    Leider fiel und fällt mir das auch sehr oft bei Menschen auf, die sich Christen nennen. Eigentlich kenne ich überhaupt niemanden, der im Ganzen so handelt, wie es der Lehre Christi wirklich angemessen wäre.

  7. Manuel Seibel schreibt:

    Du schreibst von Christen in der dritten Person. Aber Du selbst bist auch Christ, oder?

  8. Jochen M. schreibt:

    @ Manuel
    Deine Frage an mich will ich Dir gerne beantworten. Dazu möchte ich jedoch die Bibel für mich sprechen lassen.
    Hiob 15:14 Wie kann der Sterbliche denn rein, der vom Weibe Geborene gerecht sein?
    Hiob 25:4 Wie kann aber der Sterbliche gerecht sein vor Gott, und wie will der rein sein, der vom Weibe geboren ist? 5Siehe, sogar der Mond leuchtet nicht helle, und die Sterne sind nicht rein vor ihm, 6wie viel weniger der Sterbliche, der Wurm, und das Menschenkind, das nur ein Würmlein ist?
    Psalm 22:4 Auf dich haben unsre Väter vertraut, sie vertrauten auf dich, und du errettetest sie. 5Zu dir riefen sie und entkamen, auf dich vertrauten sie und wurden nicht zuschanden. 6Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und verachtet vom Volk.
    5.Mose 4:15 So bewahrt nun eure Seelen wohl, weil ihr keinerlei Gestalt gesehen habt an dem Tag, als der Herr aus dem Feuer heraus mit euch redete auf dem Berg Horeb, damit ihr nicht verderblich handelt und euch ein Bildnis macht in der Gestalt irgend eines Götzenbildes, das Abbild eines männlichen oder weiblichen Wesens, das Abbild irgend eines Tieres, das auf Erden ist, das Abbild irgend eines Vogels, der am Himmel fliegt, das Abbild irgend eines Wesens, das auf dem Erdboden kriecht, das Abbild irgend eines Fisches, der im Wasser ist, tiefer als die Erdoberfläche; daß du deine Augen auch nicht zum Himmel hebst und die Sonne und den Mond und die Sterne und das ganze Heer des Himmels anschaust und dich verführen läßt, sie anzubeten und ihnen zu dienen, die doch der Herr, dein Gott, allen Völkern unter dem ganzen Himmel zugeteilt hat.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.