Hinkst Du noch oder läufst Du schon? - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Hinkst Du noch oder läufst Du schon?


Freitag, 25. Mai 2012

Hinkst Du noch oder läufst Du schon?

"Da trat Elia zu dem ganzen Volke hin und sprach: Wie lange hinkt ihr auf beiden Seiten? Wenn der HERR Gott (d.h. der wahre Gott)  ist, so wandelt ihm nach; wenn aber der Baal, so wandelt ihm nach! Und das Volk antwortete ihm kein Wort."

1. Könige 18 Vers 21

Das Volk Israel war seinem Gott gegenüber gleichgültig geworden. Anderen Göttern, insbesondere dem Baal, hatten sie sich zugeneigt. Als Elia sie zum Karmel rief, wussten sie schon, worum es ging. Er wollte sie zu Gott zurückführen. Vielen war es offenbar gleichgültig, ob sie dem wahren Gott folgten oder einem anderen Gott. So fragte Elia sie, wielange sie noch so weitermachen wollten; ein bisschen Gott, ein bisschen Baal, keine wahre Entscheidung.  

Wie sieht es bei uns heute aus? Vielleicht stehen wir nicht unbedingt in Gefahr, irgendeinem tatsächlichen Götzen nachzulaufen Aber die Welt und alles, was in ihr ist, können uns doch so von Christus wegziehen, dass es eine ähnliche Situation ist wie damals bei Elia. Ein bisschen Christus, ein bisschen Welt und schon "hinken wir auf beiden Seiten"`! Das Ergebnis ist ein unglückliches Leben, die Welt macht uns nicht glücklich und wir sind auch nicht glücklich in Christus, weil wir Ihm nicht unser ganzes Leben geben.

Ein Leben für die Welt und in der Welt gibt kein Glück, das weiß jeder Christ. Genauso wissen wir aber auch, dass wir nie glücklicher waren als zu den Zeiten, wo der Herr Jesus und seine Herrlichkeit allein vor uns stand. Worauf warten wir noch? Laufen wir Ihm nach!

 Ziehe mich: wir werden dir nachlaufen.

Hohelied 1 Vers 4

Henning Brockhaus

2 Kommentare to “Hinkst Du noch oder läufst Du schon?”

  1. Viktor J. schreibt:

    "Vielleicht stehen wir nicht unbedingt in Gefahr, irgendeinem tatsächlichen Götzen nachzulaufen"

    Und ob wir tatsächlichen Götzen nachlaufen! Erfolg, Schönheit, Beliebtheit usw. waren auch die Götter von damals – diese Dinge standen immer hinter bestimmten Götzenbildern. Solche Bilder und die Verehrung dieser Dinge auch durch die Bilder haben wir heute überall – auf Plakaten, im Spiegel, im Kicker, der Gala, usw.

  2. Henning Brockhaus schreibt:

    Hallo Viktor, ich gebe Dir recht, dass wir auch heute Götzen haben! Ich meinte in dem Beitrag allerdings Götzen als andere Götter wie den Baal. Und danach habe ich ja noch auf die Welt und alles was in ihr ist, hingewiesen. Darin sind wirklich viele Dinge, die für uns sehr leicht zu Götzen werden können. Ein Götze ist alles, was die Stelle von Christus einnimmt. Wenn ich irgendwelchen Dingen, welche es auch sind, erlaube, mein Herz gebe, ist es für mich ein Götze.
    Gruß
    Henning

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.