Ein paar Aussagen eines geschätzten Bibelauslegers zum Glauben:

  • Der Glaube lässt mich erkennen, dass Gott größer ist als meine Sünde, und nicht, dass meine Sünde größer ist als Gott.
  • Die Einfachheit eines Lebens des Glaubens hat Reize, die diejenigen nicht kennen, welche es nie erprobt haben.
  • Eine Schwierigkeit mag eine wirkliche sein; aber nur für den Unglauben der Herzen ist sie ein Hindernis, wenn sie auf dem Pfad des Willens Gottes liegt; denn der Glaube rechnet mit Gott … und Schwierigkeiten sind wie nichts vor Ihm.
  • Die Erfahrung sollte den Glauben stärken; aber es muss ein gegenwärtiger Glaube da sein, um von der Erfahrung Gebrauch zu machen.
  • Durch Glauben wird Gott geehrt.
  • Der Satan ist schon zufrieden, wenn es ihm nur gelingt, uns von dem reinen und einfachen Pfad des Glaubens wegzuscheuchen.
  • Der Glaube handelt Gottes wegen und offenbart Ihn inmitten der Umstände, anstatt sich durch sie beherrschen zu lassen. Seine Überlegenheit über das, was ihn umgibt, ist augenscheinlich. Welche Ruhe, dies inmitten des Kotes dieser armen Welt zu bezeugen.
  • Es kennzeichnet den Glauben, dass er auf Gott rechnet, nicht nur trotz der Schwierigkeiten, sondern sogar trotz Unmöglichkeiten.
  • Erprobter Glaube ist gestärkter Glaube. Es bedeutet, die eigene Schwachheit kennen gelernt zu haben, aber auch Gottes Treue, seine zarte Sorge selbst im Senden von Schwierigkeiten, damit wir mit Ihm in denselben sein möchten.
  • Droben ist Einer … allmächtig, seine Gedanken zur Ausführung zu bringen, und wer Glauben hat, wird finden, wie sicher seine Hand führt, wenn man sich wirklich Ihm überlässt.
  • Wir sind rasch bei der Hand, die Zügel zu ergreifen, wenn Gefahr im Anzug ist; aber der Herr weiß besser als wir, was zu tun ist; zur rechten Zeit wird Er alle die befreien, die auf Ihn blicken.

John Nelson Darby