"In der Liebe ist jener der Hausherr, der dem anderen den Vortritt lässt", schrieb mal ein österreichischer Schriftsteller. Ich will das mal so verstehen: Wer liebt, der dient. Er sucht nicht zu herrschen, sondern die Bedürfnisse des Gegenüber zu stillen suchen. Er ist bereit, dem anderen das Beste zu schenken. Das hat Gott mit uns getan: Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass Er seinen einzigartigen Sohn gab (Johannes 3,16). Und uns Männern wird gesagt, dass wir unsere Frauen so lieben sollen, wie Christus uns geliebt hat (Epheser 5,25). Eine lebenslange Herausforderung