"In der Jugend bald die Vorzüge des Alters gewahr zu werden, im Alter die Vorzüge der Jugend zu erhalten, beides ist nur ein Glück", schrieb einmal Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), der bekannte detusche Dichter. Es wäre in der Tat hilfreich, wenn auch unter Christen die jungen Gläubigen die Freude haben über die Erfahrung und den Rat der Älteren, ohne diese zu kopieren. Und wo die Älteren Freude haben an der Energie und der Aktivität der Jüngeren, ohne diese (auch äußerlich) zu kopieren. Vielleicht darf man dazu einmal – etwas frei – 1. Korinther 7,20 anwenden: Jeder bleibe in dem Stand, in dem er berufen worden ist."