"Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht", sagte einmal Leonardo da Vinci (1452-1519), der bekannte italienische Maler, Bildhauer, Architekt usw. Es ist auch im geistlichen Bereich schön, wenn wir Ziele haben. Nicht das Ziel, groß werden zu wollen, denn dies führt ins Abseits. Aber das Ziel, dem Herrn zu dienen. Aber wir sollten uns dabei auf das beschränken, was wir "können", was uns der Herr also als Befähigung gegeben hat. Alles andere wäre töricht. "Denn ich sage durch die Gnade, die mir gegeben worden ist, jedem, der unter euch ist, nicht höher von sich zu denken, als zu denken sich gebührt, sondern so zu denken, dass er besonnen sei, wie Gott einem jeden das Maß des Glaubens zugeteilt hat" (Römer 12,3).