Im November 2004 wurde die Firma IBM in den USA Besitzer des schnellsten Supercomputers der Welt: „Blue Gene/L“.

Für die Leistung von  70 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde und einem Energieverbrauch von 500.000 kleinen Glühbirnen benötigt er einen halben Tennisplatz für seine komplette Hardware. Das ist schon erstaunlich!

Doch Gott schuf etwas viel Erstaunlicheres: Das Gehirn.

Mit nur 1,5 Kilogramm Gewicht und einem Energieverbrauch einer kleinen Glühbirne kommt das Gehirn auf eine Rechenleistung von einer Trillion Rechenoperationen pro Sekunde – 15.000-mal so viel wie der „Blue Gene/L“. Selbst wenn IBM dieses Jahr nachlegt und einen Computer mit 360 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde entwickelt, ist unser Gehirn immer noch 3.000-mal schneller – vom geringen Platz und Energiebedarf ganz zu schweigen!

Das Gehirn ist wirklich das komplexeste Gebilde in Gottes wunderbarer Schöpfung. Es steuert und überwacht die Vorgänge in unserem Körper, Sinneseindrücke werden gesammelt, ausgewertet und dann beantwortet und gespeichert. Dabei ist der genaue Vorgang der Informationsverarbeitung immer noch in vielen Teilen unbekannt – die genaue Funktionsweise dieses extrem komplizierten Organs werden wir wohl nie ganz verstehen können.

Je mehr wir Menschen über die Struktur und Funktionsweise des Gehirns lernen, umso mehr neue Fragen tauchen auf – das Gehirn ist einfach ein Wunder Gottes.

Gott schuf einmal perfekt – der Mensch „erfand“, verbesserte und verbesserte. Nie wird der Mensch durch noch so viel Optimierung die Schöpfermacht Gottes ansatzweise erreichen.

Ich preise dich dafür, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele weiß es sehr wohl. (Psalm 139 Vers 14)