Wie wir aus der Bibel wissen, war der Apostel Paulus ein Handwerker und kein Kaufmann. Trotzdem hat er eine Buchführung gemacht:

Auf der HABEN-Seite verbuchte er seine Vorzüge: “Beschnitten am achten Tag, vom Geschlecht Israel, vom Stamm Benjamin, Hebräer von Hebräern; was das Gesetz betrifft, ein Pharisäer; was den Eifer betrifft, ein Verfolger der Versammlung; was die Gerechtigkeit betrifft, die im Gesetz ist, für untadelig befunden."

Dann buchte er aber die HABEN-Seite komplett auf die SOLL-Seite um: "Aber was irgend mir Gewinn war, das habe ich um Christi willen für Verlust geachtet; ja wahrlich, ich achte auch alles für Verlust wegen der Vortrefflichkeit der Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn, um dessentwillen ich alles eingebüßt habe und es für Dreck achte,"

Um zu folgendem positivem SALDO zu kommen: "damit ich Christus gewinne” Philipper 3 Verse 4-8