Zu Ihm aufschauen! - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Zu Ihm aufschauen!


Donnerstag, 13. Juni 2013

Zu Ihm aufschauen!

Das, was jeden Tag an neuen Herausforderungen vor uns steht, zwingt uns oft dazu viel Mühe und Sorgfalt aufzuwenden. Der Druck von Mitarbeitern und die Einhaltung von Terminen nimmt oft so viel Zeit in Anspruch. Es ist manchmal erstaunlich wie viel Weg wir an einem Tag zurücklegen, an wie vielen Orten wir uns aufgehalten haben und wie viele Kontakte mit Menschen wir gehabt haben.

Wir stehen morgens auf, verlassen das Haus und kommen abends geschafft nach Hause und legen uns wieder schlafen.

Haben wir uns mal gefragt wohin nicht nur die Augen unseres Kopfes während so eines Tages, sondern auch die Augen unserer Herzens gerichtet waren?

Wenn wir mit unseren Augen des Herzens bei all dem Gewühl des Tages auf IHN sehen, hat das Folgen. Vielleicht mag jetzt jemand fragen, wie man bei all dem Stress des Tages auch noch gleichzeitig auf IHN schauen soll.

Es heißt sicher nicht, mit unseren Augen des Kopfes immer auf zum Himmel zu schauen und wo möglich alles andere um einen herum zu vergessen.

Ich denke, dass es in all den Umständen eine Verbundenheit mit IHM bedeutet, sodass wir IHN in all den Situationen des Tages wissen dürfen und ER uns ein ruhiges und freudiges Herz schenken kann. Das Bewusstsein seiner Nähe und Liebe sollte uns verändern.

Es hat nicht nur für uns selbst Folgen, dadurch gestärkt und ermutigt zu werden, sondern auch für andere. Als Mose mit dem HERRN redete, sahen alle anderen, dass die Haut seines Angesichts strahlte (2. Mose 34 Vers 35). Es blieb nicht unbemerkt!

Aber auch für den HERRN selbst ist es eine Freude, wenn wir zu IHM sehen.

 

Ach, ich weiß, wie Deine Nähe

allezeit so reich beglückt,

wenn das Auge Deine Fülle,

Deine Herrlichkeit erblickt,

wenn die Wärme Deiner Liebe

Herz und Sinne mir durchdringt

und Dein Bild, im Stillen wirkend,

in mir zur Gestaltung bringt.

 

Johannes Berthin

1 Kommentar to “Zu Ihm aufschauen!”

  1. P.Vogel schreibt:

    Ich wünsche mir mehr und mehr die Augen des Herzen auf IHN gerichtet zu halten, intensiver und liebender.

    Heb 12,2
    hinschauend auf Jesum1, den Anfänger {Zugleich: Urheber, Anführer; einer, der in einer Sache den ersten Schritt tut und anderen vorangeht} und Vollender des Glaubens, welcher, der Schande nicht achtend, für die vor ihm liegende Freude das Kreuz erduldete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.

    ER ist es wert… hat ER doch alles für mich, den Sünder, errungen, das ich gerecht werde vor Gott dem Allmächtigen.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.