"Wer noch staunen kann, der wird auf Schritt und Tritt belohnt", sagte einmal der österreichische Maler und Schriftsteller, Oskar Kokoschka (1886-1980). Können wir Christen eigentlich noch staunen? Über die wunderbare Schöpfung, die trotz des Sündenfalls noch vieles offenbart von Gottes wunderbarem Handeln? Über Bekehrungen, die ein Wunder Gottes sind? Über das, was Gott in unseren Mitchristen an Gutem bewirkt? Gott möge uns die Augen öffnen, um Wunder zu sehen und den zu bewundern, der diese Wunder bewirkt.
"Öffne meine Augen, damit ich Wunder schaue in deinem Gesetz!" (Psalm 119,18).