Darum will ich hoffen - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Darum will ich hoffen


Donnerstag, 17. April 2014

Darum will ich hoffen

Dies will ich mir zu Herzen nehmen, darum will ich hoffen: Es sind die Gütigkeiten des Herrn, dass wir nicht aufgerieben sind; denn seine Erbarmungen sind nicht zu Ende; sie sind alle Morgen neu, deine Treue ist groß. Der Herr ist mein Teil, sagt meine Seele; darum will ich auf ihn hoffen.

Klagelieder 3,21-24

Sich die Gütigkeiten, die Erbarmungen und die Treue Gottes zu Herzen zu nehmen macht macht ruhig in den Umständen. Sein Wort ist voll davon. Sinne darüber nach, indem du die Schriftstellen darüber nachliest. Denke nach über sein Handeln mit Adam & Eva, Henoch, Noah, Abraham, Isaak, Jakob, den Kindern Israel und Mose. Sinne nach über seine Wege der Treue mit Maria, Simeon und nicht zuletzt mit seiner Versammlung.

Nimm es dir zu Herzen. Denn seine Treue ist der feste Grund für unsere Hoffnung. Welche Hoffnung hätten wir, wenn er nicht treu wäre? Seine Verheißungen wären leere Worte. Doch hat er nicht alle Verheißungen erfüllt, die bis heute erfüllt werden sollten?

Warum sind wir alle noch hier? Weil Gott gütig und treu ist! Hätte er nicht schon tausende Male Grund gehabt, die Menschen zu vernichten? Wenn er nicht gütig und treu wäre, wären wir tatsächlich aufgerieben. Aber Gott steht zu seinem Wort, Er ist treu!

Hier treffen sich seine Barmherzigkeit und seine Treue. Seine Erbarmungen sind jeden Morgen neu. Da heißt sozusagen, Er schläft nicht des Nachts, sondern bereitet für uns in seiner Treue neue Erbarmungen und neue Wege für den nächsten Tag. Sie sind jeden Morgen neu. Es sind nicht die Erbarmungen von gestern. Sie sind neu, gerade für deinen heutigen Tag und deine heutigen Wege und Umstände. Und es bedeutet auch, dass es keinen Morgen gibt, wo sie nicht da sind. Gott ist treu! Ja, seine Treue ist groß!

Es bedeutet auch, dass wir jeden Tag seine Barmherzigkeit brauchen. Im Französischen heißt dieses Wort  “miséricorde”, was abgeleitet ist von den Worten Misere oder Elend und Herz. Sein Herz beschäftigt sich in Liebe mit unserer Misere, unserem miserablen Zustand.

In seiner Barmherzigkeit will Er uns von diesem miserablen Zustand befreien und in seiner Treue sind diese Erbarmungen jeden Morgen neu.

Bernhard Brockhaus

Tags: , , ,

1 Kommentar to “Darum will ich hoffen”

  1. Jonathan Seidel schreibt:

    Ist das nicht der Grund warum wir uns so oft Sorgen machen oder vllt. sogar verzweifeln, weil wir meinen wir müssten die morgigen Umstände und Nöte mit den heutigen “Ressourcen” (nämlich den Erbarmungen Gottes) tragen?

    Gott möchte aber, dass wir wissen: Die heutigen Erbarmungen sind für die heutigen Umstände und die morgigen Erbarmungen für die morgigen Umstände. Wir empfangen nicht heute die Kraft für die morgigen Umstände – wir empfangen heute die Kraft für den heutigen Tag. Und wir können ganz sicher sein: Morgen werden Gottes Erbarmungen wieder neu für uns vorhanden sein, denn “Gott ist treu” (1. Kor. 1,9).

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.