Gott will segnen! - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Gott will segnen!


Freitag, 23. Mai 2014

Gott will segnen!

Man hört manchmal, dass Gott ein strafender Gott sei. Wer so spricht, der, so wage ich zu behaupten, kennt Gott nicht. Schaut man sich die Bibel, Gottes Wort, an und verfolgt ein wenig die Geschichte Israels, dann stellt man fest, dass Gott ein gütiger Gott ist. Selbst in Phasen, wo Israel anderen Göttern diente und Gott sie in Prüfungen bringen musste lesen wir:

Und seine Seele wurde ungeduldig über die Mühsal Israels.” (Richter 10 Vers 16).

Gott sehnte sich danach, die Mühsal, die Prüfungen Israels beenden zu können. Er sehnte sich danach, dass sein Volk zu Ihm zurückkam. Zeigt uns das Zitat nicht etwas von Gottes Wesen? Dass es seine Freude ist zu segnen und nicht, zu strafen?

Auch in unserem Leben will Gott Segen geben. Manche Prüfungen mag es geben, aber sein Ziel ist zuletzt, zu segnen. Wenn Du oder ich Wege gehen, die Gott nicht gutheißen kann, dann wird Er sozusagen ungeduldig über die Prüfungen, die Er uns durchleben lassen muss. Denn Er möchte segnen.

Henning Brockhaus

4 Kommentare to “Gott will segnen!”

  1. P.Vogel schreibt:

    Für mich ist Gott weder der liebe Gott noch der böse Gott. ER ist der Heilige! Und daraus, aus dieser Heiligkeit, resultieren SEINE Liebe und Gnade. Diese gelten dem Sünder… dienen ihm zum Heil. Was wäre ich ohne Gottes Liebe und Gnade? Ich wäre der Heiligkeit Gottes ausgeliefert, wäre verloren wenn da nicht der Sohn Gottes für mich alles übernommen hätte. ER hat meine Strafe getragen… daher ist Gott nun versöhnt mit mir dem Sünder. Die unumgängliche Strafe wegen meiner Verstöße gegen Gottes Heiligkeit hat SEIN Sohn für mich empfangen, hat sie getilgt und tilgt sie.

    Gelobt sei der Name des Herrn.

  2. Reine Gnade schreibt:

    Ja, Gott will segnen aber das Bild eines liebenden Gottes lässt sich mit dem eines strafenden vereinen.

    Ein gerechter Gott muss strafen, sonst wäre er nicht gerecht. Gottes Liebe zeigt sich dadurch, dass er nicht unbeteiligt ist, sondern am Leben des Einzelnen interessiert ist.

    Alles Gute!

    Josef Sefton

  3. Henning schreibt:

    Sicher, Gott ist gerecht und ist zugleich Liebe. Er lässt das Böse nicht ungerichtet, ohne aber sein Wesen als Liebe zu schmälern.

    Am Kreuz von Golgatha hat Er beides vollkommen gezeigt. Seine Gerechtigkeit und Seine Liebe wurden vollkommen sichtbar. Er konnte Seinen Sohn nicht verschonen und hat auch verlorenen Sündern Seine Liebe gezeigt.

    Gepriesen sei sein wunderbarer Name!

  4. P.Vogel schreibt:

    Segne und behüte uns durch Deine Güte

    1) Segne und behüte
    uns durch Deine Güte,
    Herr, erheb´ Dein Angesicht
    über uns und gib uns Licht.

    2) Schenk´ uns Deinen Frieden
    alle Tag hienieden,
    gib uns Deinen guten Geist,
    der uns stets zu Christus weist.

    3) Amen, Amen, Amen!
    Ehre sei dem Namen
    Jesu Christi, unser´s Herrn,
    denn Er segnet uns so gern.

    Text: Johannes Goßner 1825
    Melodie: Johann Friedrich Francke 1755

    Segen… wird er nicht sichtbar im “fürchte dich nicht”? Im “ich bin bei euch”, dazu das tröstende ” Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir”.

    Teurer Herr…
    lass mich mehr diese Fülle erkennen, die Fülle DEINER Liebe und Gnade.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.