Unverschämt - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Unverschämt


Sonntag, 6. Juli 2014

Unverschämt

In der Stadt wird ein Büchertisch aufgestellt, um den Menschen evangelistische Literatur weiterzugeben. Plötzlich zieht ein heftiger Regenschauer auf. Beim hastigen Abbauen gibt eine vorbeigehende Passantin folgenden Kommentar ab: “Die Bücher brauchen Sie bei dem Regen nicht wegzuräumen, die möchte doch sowieso keiner haben.” Ziemlich unverschämt und deprimierend. Es stimmt ja, viele Bücher wurden an dem Morgen nicht weitergegeben, aber das eine oder andere Buch wurde schon mitgenommen. Und auch einige Traktate wurden verteilt.

Zwei Bibelverse machen Mut:

Wirf dein Brot auf die Fläche der Wasser, denn nach vielen Tagen wirst du es finden.”

Am Morgen säe deinen Samen und am Abend zieh deine Hand nicht ab; denn du weißt nicht, welches gedeihen wird: ob dieses oder jenes, oder ob beides zugleich gut werden wird.”

Prediger 11 Verse 1 und 6

Obwohl Ärger über diese Frau und ihre Äußerung aufkommt, wollen wir dafür beten, dass auch sie zum Glauben an Jesus Christus kommt.

 

Klaus Brinkmann

2 Kommentare to “Unverschämt”

  1. stefly schreibt:

    Du solltest dich nicht über die Frau oder Ihren Kommentar ärgern oder deprimiert sein,
    einen vergleichbaren Spott musste Paulus in Athen ertragen (Apostelgeschichte 17,16-34)
    Vers 32:
    “Als sie aber von Totenauferstehung hörten, spotteten die einen, die anderen aber sprachen: Wir wollen dich darüber auch nochmals hören.”

    Du siehst hier, dass beim Evangelium an öffentlichen Plätzen zwei extrem verschiedene Reaktionen der angesprochenen Personen erfolgt.
    Mache deine Arbeit besonders für die zweite Personengruppe weiter, diese gehen häufig leise an deinem Stand vorbei, vielleicht sogar, ohne das du sie wahrnimmst.

    Übrigens blieb es bei Paulus nicht beim Spott (Siehe 2.Korinther 11,24+25):

    “Von den Juden habe ich fünfmal empfangen vierzig Streiche weniger einen.
    Dreimal bin ich mit Ruten geschlagen, einmal gesteinigt worden; dreimal habe ich Schiffbruch gelitten, einen Tag und eine Nacht habe ich in der Tiefe zugebracht”

  2. P.Vogel schreibt:

    So ist es halt mit dem “Wort vom Kreuz”… aber diese Frau mit dem Kommentaren, welcher Nachfolger Christi sicher schmerzt, hat eine rasche Entscheidung getroffen! Vielleicht, klingt etwas in ihr nach… vielleicht geht doch später etwas auf von dieser Saat.

    Wie wird es den Herrn Jesus geschmerzt haben… als Petrus, Judas und andere so ganz andere Wege gingen. Und wir sehen… Abfall und wir sehen, gelobt sei der Name des Herrn, die Wiederherstellung des Petrus.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.