Das gute Land - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Das gute Land


Mittwoch, 24. September 2014

Das gute Land

“Wenn ihr den Bund des Herrn, eures Gottes, den er euch geboten hat, übertretet und hingeht und anderen Göttern dient und euch vor ihnen niederwerft, so wird der Zorn des Herrn gegen euch entbrennen, und ihr werdet schnell umkommen aus dem guten Land, das er euch gegeben hat.” (Josua 23,16)

Diese Warnung Josuas ist heute so aktuell und wichtig wie damals. Gott hat uns ein geistliches Land gegeben, dass wir im Glauben in Besitz nehmen dürfen. Es gehört uns und wird in Ewigkeit uns gehören, aber es gilt, dieses Land mit Gottes Hilfe zu erobern, es wirklich in Besitz zu nehmen. Vielleicht haben wir mit Gottes Hilfe schon viel von dem Land erobert, aber wir stehen – wie das Volk Israel damals – in Gefahr, das Land wieder zu verlieren, wenn wir “anderen Göttern dienen”, der Welt, unserem Beruf, unseren Hobbies, unserem Geld, unserem materiellen Besitz etc..

Wir wollen uns die Warnung Josuas zu Herzen nehmen, damit wir nicht das Licht über und den Genuss an aus Gnade erkannten Wahrheiten seines Wortes verlieren. Wir verlören das Licht dann nicht nur einfach durch unsere Vergesslichkeit, sondern Gott würde uns das Licht aktiv nehmen müssen.

Die Ermunterung von Barnabas gilt jedem von uns: “er ermahnte alle, mit Herzensentschluss bei dem Herrn zu verharren” (Apostelgeschichte 11,23). Dieser Herzensentschluss ist jeden Tag neu nötig!

Bernhard Brockhaus

4 Kommentare to “Das gute Land”

  1. Chrissen schreibt:

    Hi!

    Ich bewundere solche Christen wie Dich immer wieder und wieder, weil mir echt völlig schleierhaft ist, woher Ihr immer diese Leidenschaft nehmt. Alleine schon die Wortwahl, dieses “geistliche Land zu erobern”, hört sich sehr leidenschaftlich an. Wenn ich mich dann so anschaue, muß ich mich immer zu allem so quälen – das ist echt voll anstrengend. Mir erzählte mal ein Bruder, der die “offenen Brüder” besucht, daß er morgens nach dem Aufstehen eine Bibelstelle oder so etwas liest und dann darüber eine “Andacht” macht. Ich fand das total krass, denn wenn ich morgens aufstehe, brauche ich erst mal zwei Stunden Kaffee und Internet, bis ich überhaupt ansprechbar und kommunikativ bin und ins Bad gehen kann … Ich habe einfach nicht diese Leidenschaft, diese Sehnsucht nach Bibel & Co – ich bin ein recht “müder”, fast schon “phlegmatischer” Christ …

    Bleib weiterhin so, wie es hier im Blog oft wirkt, nämlich interessiert, leidenschaftlich und wach! Ich wünsche es Dir! Das ist kostbar!

    Chrissen

  2. Neue Abenteuer schreibt:

    Guten Tag, Chrissen.

    Das tägliche Bibelstudium ist nicht echt voll anstrengend. Du kannst eine Zeile lesen. Du wirst nicht dadurch erschöpft.
    Morgens nach dem Aufstehen kannst Du bestimmt eine Bibelstelle lesen!

    Ja, Gott hat uns ein geistliches Land gegeben, dass wir im Glauben in Besitz nehmen dürfen. Ja, und jenes Land ist das Land seiner Versprechungen in der Bibel.

    Gottes Segen.

  3. Henning Brockhaus schreibt:

    Hallo Chrissen,

    ich verstehe Dich gut. Aber auch wenn wir hier manche Beiträge verfassen, ist es nicht so, dass man ständig voller Leidenschaft (so wie Du es ausdrückst) und Elan wäre. Wir alle kennen auch Tage, an denen man abends zurückblickt und sagen muss, dass es ein verlorener Tag war im Hinblick auf das Glaubensleben.

    Mit der Bibel gilt auch der Satz: “Der Geschmack kommt beim Essen”. Wenn man Gott vorher bittet, dass Er Freude an Seinem Wort schenkt und dann gespannt liest, was Er Dir zu sagen hat, geht man schon ganz anders an die Bibel ran.

    Diese Freude wünsche ich Dir.

    Viele Grüße
    Henning

  4. Chrissen schreibt:

    Hi Ihr zwei!

    Danke schön für die Rückmeldungen! Vielleicht lege ich einfach mal ‘nen kleinen Zettel auf den Nachttisch mit dem Hinweis, erst einmal irgendeine Stelle aus dem NT zu lesen, bevor ich mich anderweitig ablenke. Wer weiß, vielleicht trifft die jeweilige Stelle möglicherweise etwas, mit dem ich mich den Tag über immer wieder mal beschäftigen kann. (Oder ich trage eine “Erinnerung” am Laptop ein, so daß ich online eine Stelle aus der Bibel lese, denn ich mache so etwas eigentlich viel lieber online als mit ‘nem Buch.)

    Liebe Grüße
    Chris

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.