Gottes Willen erkennen - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Gottes Willen erkennen


Freitag, 31. Oktober 2014

Gottes Willen erkennen

Wo geistliche Unterscheidungskraft ist, werden die Dinge einfach und klar wie das Tageslicht. „Das Geheimnis des HERRN ist für die, die ihn fürchten“ (Psalm 25 Vers 14). Wo die Furcht des Herrn ist, wird auch Verständnis über Sein Wort und Seine Gedanken sein. Aber das Wort Gottes wird nicht einfach erscheinen, wenn keine Unterordnung Gott gegenüber vorhanden ist.

John Nelson Darby

Henning Brockhaus

3 Kommentare to “Gottes Willen erkennen”

  1. Simon schreibt:

    “Wo die Furcht des Herrn ist, …”

    Ich verstehe nicht – warum sollte der Herr sich fürchten und vor was?
    Aber falls damit die Furcht des Volkes vor dem Herrn gemeint ist, dann verstehe ich es aber auch nicht. Denn wer sollte sich schon vor Jesus fürchten? Der kann doch noch nicht einmal einer Fliege etwas zu Leide tun.

    “Aber das Wort Gottes wird nicht einfach erscheinen …”

    Ist denn die Bibel nicht das Wort Gottes? Die Bibel aber existiert doch in Buchform. Warum sollte dieses Wort Gottes nochmal erscheinen müssen? Was ist denn mit dem jetzigen Wort Gottes nicht in Ordnung?

  2. P.Vogel schreibt:

    Die Furcht des Herrn? Vor dem Herrn Jesus fürchten?

    Es ist Allgemeingut das hier “Ehrfurcht und Achtung” zu erkennen sind. Und vor jedem der mir Liebe, Güte und Barmherzigkeit entgegenbringt… fürchte ich mich eigentlich nicht. Allenfalls wegen einer Verwechslung mit dem was diese Person ausmacht.

    Der Herr Jesus wird dereinst den Richterstuhl Christi besetzen… dann sind Heiligkeit und Gerechtigkeit allein Grundlage für den Umgang. Wie wenig doch mein Leben, meine Gedanken und Taten der Heiligkeit entsprechen können. Wie groß ist das Maß meiner Versäumnisse, meiner Lauheit? Für welche all meiner Sünden habe ich nicht um Vergebung gebeten? Ja, ich will mich fürchten… nicht den schmalen Weg der Nachfolge, den Weg der mir gebotenen Heiligung zu gehen.

    3. Mo 20,7 So heiliget euch und seid heilig, denn ich bin der HERR, euer Gott;
    1. Pet 1,16 denn es steht geschrieben: „Seid heilig, denn ich bin heilig“.

    Das soll IHM zu Ehre geschehen und für meine geistliche Unversehrtheit.

    +++++
    Aber das Wort Gottes wird nicht einfach erscheinen, wenn keine Unterordnung Gott gegenüber vorhanden ist.
    +++++
    Da scheint mir der zweite Halbsatz wesentlich.

    Johannes 1,1 zeigt auf wer das Wort ist. Und wie tröstlich das ER noch nicht zur Heimholung der SEINEN erschienen ist, die Gnadenzeit ist noch da. ER verzieht nicht,sondern wer noch nicht zur “Brautgemeinde des Christus” gehört kann noch errettet werden.

    +++++
    Was ist denn mit dem jetzigen Wort Gottes nicht in Ordnung?
    +++++

    Gelobt sei der Name des Herrn… mit dem Wort Gottes ist alles bestens in Ordnung! Ob es die inspirierte und geoffenbarte, schriftliche Ausführung ist… oder ob es der Christus ist.

  3. Henning schreibt:

    Hallo Simon,

    die “Furcht des Herrn” bedeutet Ehrfurcht vor dem Herrn. Das Zitat: Das Geheimnis des Herrn ist für die, die Ihn fürchten” steht in der Bibel in Psalm 25 Vers 14. Die Fundstelle füge ich noch oben ein. “Gottesfurcht” bedeutet nicht Angst vor Gott, sondern eine Haltung der Ehrerbietung gegenüber Gott, die sich für Menschen Gott gegenüber schlicht gehört. Denn Er ist unendlich größer als wir.

    Mit dem Ausdruck “Aber das Wort Gottes wird nicht einfach erscheinen” ist nicht die Erscheinung der Bibel gemeint, sondern man könnte sagen: “Das Wort Gottes, die Bibel, wird uns nicht so einfach vorkommen, wenn…”. Es meint also, dass wir die Bibel nicht so gut verstehen können, wenn wir uns nicht Gott und seinem Wort unterordnen.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.