Gott spricht zu uns Menschen durch sein Wort, die Bibel. Da stellt sich für uns die Frage: Was tun wir damit?

Wir können es machen wie Josia, von dem uns in 2. Könige Kapitel 22 berichtet wird. Er hörte das Wort Gottes, war beeindruckt und handelte danach (er zerriss seine Kleider, er befragte den HERRN, er erkannte seine Schuld – weil er (und sein Volk)  bisher nicht auf Gottes Wort gehört hatte).

Oder wir können es machen wie Jojakim, von dem in Jeremia Kapitel 36 berichtet wird. Er hörte das Wort Gottes und ließ sich nicht davon beeindrucken und machte sich lächerlich darüber (er erschrak nicht, er zerriss seine Kleider nicht, er verbrannte die Buchrolle).

Es ist ein sehr großer Segen für uns, dass Gott sich herablässt, zu uns zu sprechen. Und es ist mit sehr großem Segen für uns verbunden, wenn wir darauf hören und danach handeln.