Die Hände (3) - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Die Hände (3)


Mittwoch, 8. April 2015

Die Hände (3)

“Die Schar nun und der Oberste und die Diener der Juden nahmen Jesus fest und banden ihn” (Johannes 18,12).

“Und sein Kreuz tragend, ging er hinaus zu der Stätte, genannt Schädelstätte, die auf Hebräisch Golgatha heißt, wo sie ihn kreuzigten” (Johannes 19,17).

Die Hände des Herrn Jesus werden uns in alle Ewigkeit an das Geschehen auf Golgatha erinnern. Wir möchten einmal kurz in Gedanken den Herrn Jesus auf seinem letzten Weg nach Golgatha begleiten und uns die Begebenheit vor Augen führen.

Dort lässt der Heiland sich bereitwillig von den Soldaten binden. Die Hände, die den Menschen wohlgetan hatten, werden brutal von rauen Soldaten und Knechten mit Stricken festgezurrt. Man führt Ihn ab wie ein Stück Vieh. Jeder Mensch hätte sich mit Händen und Füßen gewehrt. Nicht so der Herr Jesus. Er lässt sich fesseln und binden. Dann legen sie Ihm das Kreuz auf seine Schultern. Dort auf Golgatha angekommen legen sie Ihn auf das Kreuz. Sie halten Ihn fest und treiben mit Hammerschlägen die Nägel durch seine Hände und Füße. Keineswegs waren das spitze Nägel wie wir sie heute kennen. Aus der Geschichte wissen wir, dass die Nägel damals lang, stumpf und oft rostig waren – unvorstellbar grausam und brutal. Haben denn wirklich allein die Nägel den Herrn Jesus am Kreuz gehalten? Keineswegs. Es ist seine Liebe zu uns, dass Er am Kreuz geblieben ist. Kommen wir noch einmal neu darüber ins Staunen und Danken? Mögen diese kurzen Gedanken mit uns durch den Tag gehen. Das Geschehen am Kreuz von Golgatha sollte täglich vor unseren Blicken stehen und unsere Herzen höher schlagen lassen. Liebe ohne Ende, trieb Ihn in den Tod.

Benjamin Scholz

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.