Vater und Sohn - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Vater und Sohn


Montag, 2. Februar 2015

Vater und Sohn

Es gibt verschiedene Stellen in der Bibel, wo wir etwas von der Beziehung zwischen einem Vater zu seinem Sohn lesen. Eine davon finden wir in 5. Mose 1,31:

„… und in der Wüste, wo du gesehen hast, dass der HERR, dein Gott, dich getragen hat, wie ein Mann seinen Sohn trägt, auf dem ganzen Weg, den ihr gezogen seid“

Ein Mann trägt seinen Sohn. Wann tut er das?

  1. Wenn der Vater sieht, dass die Kräfte seines Sohnes nicht reichen um allein weiterzugehen. Hast Du auch manchmal das Gefühl, dass Deine Kräfte nicht mehr ausreichen den Alltag zu meistern? Wir haben eine Zusage: Gott ist da. Er trägt Dich. Jeden Tag. Bis zum Ziel.
  2. Wenn der Sohn Angst hat, zum Vater kommt und ihn darum bittet, getragen zu werden.

Kennen wir nicht alle die Situation aus unserem Alltagsleben? Egal ob Sohn/Tochter oder als Väter. Da geht ein Vater mit seinem Sohn spazieren.Der Kleine springt fröhlich auf dem Gehweg hin und her. Auf einmal kommt er angerannt und streckt die Arme hoch zum Vater. Was ist passiert? Der kleine Junge sah einen großen Hund auf sich zukommen, hatte Angst und wollte nur noch dahin flüchten, wo er in Sicherheit ist - bei seinem Vater auf dem Arm. Dieses Beispiel macht deutlich, wie normal es für den Jungen ist, bei großer Angst zu seinem Vater zu kommen. Übertragen gilt das auch für Erwachsene. Unser himmlischer Vater ist da. Ununterbrochen. Er hat 24 Stunden täglich Sprechstunde. Wir dürfen in jeder Situation zu ihm kommen. „Rufe mich an am Tag der Bedrängis!“ schreibt Asaph in Psalm 50,15. Machen wir doch Gebrauch davon!

Benjamin Scholz

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.