So teuer bezahlt! - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

So teuer bezahlt!


Freitag, 5. Juni 2015

So teuer bezahlt!

In einem französischen Lied heißt es:

Nous célébrons ensemble à cette table
Ton grand amour, saint Agneau mis à mort!
Par toi nos cœurs, abrités dans le port,
Goûtent en paix le bonheur ineffable
Que tu payas — si chèrement, ô Christ!

Freie Übersetzung:

Wir preisen zusammen an diesem Tisch
Deine große Liebe, heiliges Lamm, das zu Tode gebracht wurde!
Durch Dich genießen unsere Herzen, in den sicheren Hafen gebracht,
im Frieden das unaussprechliche Glück,
das Du, bezahlt hast – so teuer, o Christus!

Mir geht es um die letzte Zeile: Ist uns bewusst, wie teuer Christus unser Glück bezahlt hat? Er hat alles gegeben, hat den Himmel mit der sündigen Erde getauscht, die Atmosphäre der Liebe mit der Szene des Hasses, der Verachtung. Er hat sich ganz hingeben bis in den Tod – um damit unser Glück so teuer zu bezahlen!

So viel wert, so teuer, war Ihm unser Glück! Wieviel wert ist Er uns?

Henning Brockhaus

1 Kommentar to “So teuer bezahlt!”

  1. P. Vogel schreibt:

    Würde ich mein Heim verlassen, meine Familie allein lassen, würde ich Bequemes, Angenehmes, Wohnliches, Gewohntes verlassen für… ja was käme das in Frage?

    Als Revanche bei jemandem der viel für mich getan hat, für jemanden der mich einlädt eine gewisse, nützliche Zeit bei ihm zu verbringen… wenn die Begleitumstände stimmen. Eine Honorarfrage, auch ein wenig die Frage der Ehre vielleicht im Einzelfall, Dankbarkeit und Abenteuerlust könnten eine Rolle spielen.

    Herr Jesus mein Herr und Heiland… das alles hast Du nicht in den Blick genommen. Du hast das Geschöpf gesehen, hast die Kluft zwischen Schöpfer und Geschöpf gesehen.

    Du Herr Jesus wusstest um die Heiligkeit und Gerechtigkeit des Vaters, hast die Verlorenheit der Sünder erkannt.

    Sie haben mir den Rücken zugekehrt und nicht das Angesicht. Aber zur Zeit ihres Unglücks sprechen sie: Steh auf und rette uns!
    Jeremia 2,27

    Kein Stier, keine Taube konnte die Gerechtigkeit vor Gott vermitteln. So hat DU als Sündloser, Heiliger und Gerechter das Opfer vollbracht… damit Verlorene wie ich gerecht werden konnten vor Gott.

    1. Gott, Dich würdig zu verehren, reicht die Ewigkeit nicht hin. Möcht’ schon hier Dein Lob sich mehren, ganz erfüllen Herz und Sinn!

    2. Deine Gnade an uns dachte, eh’ der Welten Grund gelegt. Deine Liebe uns bewachte, seit uns diese Erde trägt.

    3. Doch am hellsten strahlt die Sonne Deiner Gnad’ und Lieb’, o Gott, als Du Jesum, Deine Wonne, gabst für Sünder in den Tod.

    4. Kannst Du Höh’res je uns geben, kann noch Liebe größer sein? Und wir sollten unser Leben Dir, o Gott, nicht völlig weih´n?

    5. Dir wir Ruhm und Ehre bringen, Dank, Anbetung allezeit. Ewig werden wir besingen, Gott, Dein Lob in Herrlichkeit.

    Danke Herr Jesus für die Gnade.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.