„Ich aber werde dein Angesicht schauen in Gerechtigkeit, werde gesättigt werden, wenn ich erwache, mit deinem Bild.“

So schreibt es David am Ende des 17. Psalmes (Vers 15). Der Psalm ist überschrieben mit „Ein Gebet von David“. Es ist erstaunlich, was David hier – geleitet durch den Heiligen Geist Gottes – ausdrückt.

1. Er spricht davon, dass er „in Gerechtigkeit“ vor Gott stehen wird. Das ist eine Stellung, in die Gott ihn versetzen würde. David wusste nichts von dem Erlösungswerk auf Golgatha, aber der Herr Jesus ist dort auch für David gestorben und darin besteht die Grundlage für Davids Gerechtigkeit vor Gott. ER – Christus hat sie bewirkt. So auch wie bei uns heute.

2. David spricht von Auferstehung“ …wenn ich erwache“. Dann würde er im Himmel Gottes Bild vor Augen haben. Er würde dann damit gesättigt werden. Vorher, in Vers 14 hatte er von den „Leuten dieses Zeitlaufs“ gesprochen. Sie sättigten sich nur darin, dass sie ihren Bauch füllten. David steht auf einem viel höheren Boden – Er würde Gott schauen und darin seinen Genuss finden.

Wie sieht es darin bei Dir uns mir aus?