Ans Licht gebracht - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Ans Licht gebracht


Donnerstag, 24. September 2015

Ans Licht gebracht

Die Nachrichten sind in den letzten Tagen gefüllt von Information üebr den Abgas-Skandal bei Volkswagen. Die geheimen Manipulationen kommen ans Licht. Was vorher im Dunkeln lag, wird nun schonungslos ans Licht gebracht. Das ist richtig und nötig.

Das ist aber auch bei uns nötig. Ist dir schon ein Mal aufgefallen, dass die meisten Pilze am besten im Dunkeln wachsen? Wenn man Licht auf den Pilz richten würde, würde er geschwächt und verkümmern und letztendlich sterben. Sünde gedeiht auch in der Dunkelheit, und wie viele Sünden finden in der Dunkelheit statt, dort wo es niemand sieht. Und so lange diese Sünde in der Dunkelheit bleibt wird sie auch weiter bestehen.

Nach außen sieht alles fein aus – keiner sieht es. Und das Schlimme ist – wir reden uns auch ein, dass alles in Ordnung ist. Aber es ist eine Täuschung – wir täuschen uns selbst und andere. Eine Person die so in Täuschung lebt wird alles tun was sie kann, um dieses sündige Leben davor zu bewahren entdeckt zu werden. Man wird sehr wütend und fühlt sich angegriffen, wenn man wegen einem Fehlverhalten zur Rede gestellt wird. Doch Aufdeckung und ans Licht bringen ist genau das, was nötig ist um die Sünde aus dem Leben gänzlich auszurotten.

“Dies aber ist das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht bloßgestellt werden” (Joh 3,18-21).

“Und dies ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: dass Gott Licht ist und gar keine Finsternis in ihm ist. Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und wandeln in der Finsternis, [so] lügen wir und tun nicht die Wahrheit. Wenn wir aber in dem Licht wandeln, wie er in dem Licht ist, [so] haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu [Christi], seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, [so] betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir unsere Sünden bekennen, [so] ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit. Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, [so] machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns” (1.Joh 1,5-10).

Bernhard Brockhaus

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.