Jeden morgen kräht der Hahn - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Jeden morgen kräht der Hahn


Sonntag, 29. September 2019

Jeden morgen kräht der Hahn

„Während er noch redete, krähte der Hahn. Und der Herr wandte sich um und blickte Petrus an; und Petrus gedachte an das Wort des Herrn, wie er zu ihm sagte: Ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. Und Petrus ging hinaus und weinte bitterlich.“ Matthäus 22 Verse 60 und 61

Diesen Augenblick wird Petrus sein Leben lang nicht mehr vergessen haben. Ich stelle mir vor, dass Petrus noch oft in seinem Leben das Krähen eines Hahnes gehört hat. Was wird er dann wohl gedacht haben? Ob er sich genau an den einen Hahnenschrei an diesem besagten Morgen erinnert hat? Ich glaube ja.

Hast du auch so einen „Hahnenschrei“?

Einen Satz – wenn du ihn hörst, denkst du an genau diese eine Situation?

Eine Häuserecke – wenn du vorbeigehst, denkst du daran, dass es genau dort passierte?

Eine bestimmte Person – wenn du ihr begegnest, denkst du daran, dass du ihr so weh getan hast?

Aber für Petrus und auch für dich gilt: “ Denn ich werde ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nie mehr gedenken.“ Hebräer 8 Vers 12

Wenn du die Sache in Ordnung gebracht hast (so wie Petrus die Sache mit seinem Herrn und Heiland geklärt hat), dann ist die Angelegenheit für Gott geklärt. Trotzdem kann so ein „Hahnenschrei“ hilfreich sein, nicht noch einmal die gleiche Sache zu tun.

Klaus Brinkmann

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.