„Tut mir Leid, die Garantie ist abgelaufen.“ - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

„Tut mir Leid, die Garantie ist abgelaufen.“


Dienstag, 3. Mai 2016

„Tut mir Leid, die Garantie ist abgelaufen.“

Mit jedem Artikel wird heutzutage oft eine gewisse Zeit “Garantie“ mitverkauft. Warum? Der Hersteller des Artikels kann nicht “garantieren“, dass der Artikel auch noch nach längerem Gebrauch voll funktionsfähig ist und vermeidet somit für ihn anfallende Reparaturkosten.

Das führt leider dazu, dass sich der Käufer des Artikels nur solange sicher fühlt, bis die Garantie abgelaufen ist. Danach heißt es bei jedem Versuch eines Umtauschs:

„Tut mir Leid, die Garantie ist abgelaufen.“

Würde uns Gott jemals in Bezug auf das Blut Christi eine solche Antwort geben? Niemals!

Schon im alten Testament sagt Gott bei der letzten Plage über Ägypten in Bezug auf das Blut des Passahlammes:

Und sehe ich das Blut, so werde ich an Euch vorüber gehen. (2.Mose 12,13)

Das Blut Jesu Christi, des Lammes Gottes, ist vergossen worden. Und Gott versichert jedem, der an das Blut des Sohnes Gottes glaubt, dass er vor dem Gericht bewahrt bleiben wird, denn es reinigt uns, wie es der erste Johannesbrief Kapitel 1 sagt, von jeder Sünde.

Das ist keine zeitliche begrenzte, sondern Gottes ewige Garantie!

Johannes Berthin

2 Kommentare to “„Tut mir Leid, die Garantie ist abgelaufen.“”

  1. P. Vogel schreibt:

    Garantien und Gewährleistungen werden gern seitens von Menschen vollmundig abgegeben. “Dafür” stehe ich mit meinem Namen… so lautet es manchmal.

    5. Mo 32,4 Der Fels: vollkommen ist sein Tun; denn alle seine Wege sind recht. Ein Gott der Treue und ohne Trug, gerecht und gerade ist er!

    Mir gefällt dieser Vergleich, gerade der Bogen der hier vom AT hin zu “heute” und in die Zukunft bei IHM sichtbar wird.

    “Ich bin der ich bin” sagt souverän wer ER war, ist und bleibt. Der Heilige, der Gerechte und der Liebende… und das unwandelbar.

    Möge vielen Menschen aufgehen das ihnen hier für Zeit und Ewigkeit unverbrüchlich jemand zu Seite stehen will.

    Heb 8,12 Denn ich werde ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nie {O. durchaus nicht} mehr gedenken.“

    Nie mehr! Das steht felsenfest.

    1. Joh 1,9 Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

  2. P. Vogel schreibt:

    Ich vergaß “danke” zu sagen für diesen interessanten Gedankenanstoß… also danke.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.