Gebetserhörung - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Gebetserhörung


Sonntag, 9. Dezember 2018

Gebetserhörung

In 1. Samuel 7 lesen wir eine bemerkenswerte Begebenheit mit einem Wendepunkt in der Geschichte des Volkes Israel. Das Volk Israel war -wie so oft- durch eigene Schuld in großer Not. Es gab jedoch einen Unterschied: Sie waren sich ihrer Schuld und ihrer Hilflosigkeit bewusst. Und deshalb konnte Gott ihre Gebete erhören.

“Das Haus Israel wehklagte dem HERRN nach” (V 2) Das war der erste Schritt:  Sie waren sich ihrer Lage bewusst und sagten ihre Not dem HERRN.

“Richtet euer Herz auf den HERRN und dient ihm allein;…Und die Kinder Israel taten…und dienten dem HERRN allein.” (V 3+4) Sie hörten von Samuel, was zu tun sei und sie taten es auch.

“Sie schöpften Wasser und gossen es aus vor dem HERRN; und sie fasteten…sie sprachen: Wir haben gegen den HERRN gesündigt” (V 5+6) Sie machten durch diese Handlung ihre absolute Kraftlosigkeit deutlich und demütigten sich wegen ihres Versagens. 

“Samuel nahm einem Milchlamm und opferte es ganz als Brandopfer dem HERRN.” (V 9) Ein Opfer war nötig, das war dem Volk deutlich.

Nachdem die Grundlage geschaffen war, konnte Gott das Gebet erhören und das Volk retten: ” Samuel schrie zu dem HERRN für Israel, und der HERR erhörte ihn.” (V 9)

“Bis hierher hat uns der HERR geholfen.” (V 12) Nach der Rettung wurde die Dankbarkeit für das, was Gott getan hat, ausgedrückt.

Der in dieser Begebenheit beschriebene “Weg” ist auch heute noch derselbe. Gott erhört gerne unsere Gebete. Aber er erwartet auch, dass wir die entsprechende “Grundlage” schaffen: Wir müssen bereit sein, Gott ganz nachzufolgen.

 

Klaus Brinkmann

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.